Blog

Freizeittipp

 

Direkt vor unserer Haustüre kann man wahrhaft Schätze finden. Schon ein paar Kilometer entfernt von Hof, im schönen Weißenstadt, befinden sich zwei großartige Museen:

Das „Rogg-Inn“ und das „Kleine Museum“, am besten genießt man beide mit einem Kombi-Ticket.

Wir fangen beim „Rogg-Inn“ an. „Pädagogisch-poetisches Informationszentrum für Roggenkultur“ steht am Eingang und dies trifft genau den Geist des Hauses. In warmer Atmosphäre kann der Besucher den Wert des Getreides, welches auf den kargen Böden des Fichtelgebirges gedeiht, im wahrsten Wortsinne "Be-Greifen“. Besonders schön empfand ich die Bereiche der Ruhe mit Versen von Nora Gomringer. Einen Vers über „Sorgfalt“ fand ich höchst treffend in Bezug auf die Fotografie.

Nun weiter zum „Kleinen Museum“ für zeitgenössische Kunst. Schon von außen beeindruckt das Gebäude durch eine klare Formensprache. Ich bin ja generell für jede Form der Kunst offen. Da ich jedoch ehrlich gesagt kein intimer Kenner moderner Kunst bin, war ich Anfangs etwas skeptisch. Die Bedenken lösten sich jedoch alsbald in Begeisterung auf. Herr Sahrhage und seine reizende Assistentin erklärten geduldig die Werke von Moracello Morandini und Carlos Cruz-Diez. Gerade bei letzterem erhält der Besucher durch den stufenweise gestalteten Aufbau der Ausstellung Aufschluss über dessen Kunst, ja man darf sogar selbst am PC ein Kunstwerk nach dem Prinzipien des Meisters entwerfen. 

Fazit: Beide Museen sind genial gemacht. Der Besucher wird nicht alleine gelassen, alles wird schön erklärt und es gibt reichlich interaktive Möglichkeiten für Kinder und Erwachsene zum Verstehen und Mitmachen.